Auge des Universums

Wer einmal ins Auge des Universums blickte erkennt, wie unbedeutend er ist. Macht wird völlig bedeutungslos, denn es wird sich niemand daran erinnern. Auch an die Werke wird sich niemand erinnern. Alles zerfällt zu Staub und vergeht. Selbst das Universum irgendwann, falls die Gelehrten recht haben, was wir erst wissen, wenn das Ende kommt.

Das Licht wird vergehen. Nicht von heute auf morgen, aber laufen von nur einigen Milliarden Jahren. Möglicherweise finden unsere Nachfahren einen weg zum Erhalt des Universums. Vielleicht gelingt ihnen eine Entropiewende, wenn nicht ist wirklich alles vergangen.

Trotzdem streben so viele danach zu funkeln und etwas zu hinterlassen. Einen großen Fußabdruck, bevor die eigene Reise im Nichts endet. Dem dunklen Ort, der mit dem eigenen Ende wartet. Eine Vorstellung die erschreckt und verschreckt.

Wer ins Auge des Universums blickte erkennt, wie endlich man ist, was um so mehr Grund ist jeden Tag zu nutzen. Jemand der nur vegetiert oder Geld und Gold verehrt wird nichts hinterlassen was den Namen überliefern wird. Ebenso ist Macht vergänglich und nahezu bedeutungslos. Nur die wenigsten mit Macht prägen ihren Namen dauerhaft. Sei es als Monster oder Idol.

Den tiefsten Eindruck hinterlassen immer noch die Künstler und Schaffenden, denn ihre Werke überdauern sie am längsten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Philosophisches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s